Flußbach

ca. 450 Einwohner - http://www.flussbach.de/

Flußbach befindet sich in einem Seitental und Ausläufer der Wittlicher Senke, die sich von Schweich bis angrenzend an den Kondelwald zieht.
Beim Befahren der Eifelautobahn A1/A48 von Trier in Richtung Koblenz sehen Sie die Ortslage Flußbach nach ca. 1,5 km nach der Auffahrt Wittlich-Mitte links im Seitental.

Geschichtliches zu Flußbach

Die Anfänge Flußbachs verschwinden mangels schriftlicher Überlieferung im Dunkel der Geschichte. Mit Hilfe der erhaltenen schriftlichen Zeugnisse und der Orts- und Flurnamenkunde ist es aber möglich etwas Licht in dieses Dunkel zu bringen. Bis ins 13. Jahrhundert sind die Geschicke Flußbachs und seiner Einwohner eng mit der Geschichte des Besitzes der Trierer Abtei St. Maximin im Liesertal verbunden. Dieser Besitz wird erstmals im Jahre 634 erwähnt.

In einer Urkunde aus dem Jahre 1140 erfahren wir, dass das Zentrum dieses Besitzes Bombogen war und dass dazu auch die Pfarrei Bombogen gehörte. Mit dem in dieser Urkunde genannten Zubehör des Maximiner Hofes können nur die später im Urbaraufgeführten Orte, darunter Flußbach, gemeint sein, da das Urbar in der Zeit zwischen 1150 und 1220 zusammengestellt wurde und die dort genannten Orte natürlich vorher existiert haben müssen.

Berücksichtigt man weiterhin, dass im 11. und 12. Jahrhundert das Wittlicher Tal einer der Hauptschauplätze des Kampfes der Erzbischöfe von Trier und der Grafen von Luxemburg um die Herrschaft im Eifel- und Moselraum war, so kann man davon ausgehen, dass Flußbach bereits im 11. Jahrhundert bestand. (Heinz Koller)