Wappenbeschreibung / heraldische Beschreibung

Gespalten durch eine eingebogene goldene Spitze, darin, unter rot gefütterter goldener Krone rot gezungt- und bewehrter schwarzer Doppeladler mit silbernem Herzschild, darin rotes Balkenkreuz, vorn rot-silber geschacht, hinten blau-silber gerautet mit rot gezungt-, bewehrt und bekröntem steigendem goldenen Löwen.

Wappenbegründung / heraldische Begründung

Durch das Landesgesetz von Rheinland-Pfalz vom 20.12.2013 ist am 01.07.2014 die neugebildete Verbandsgemeinde Traben-Trarbach entstanden und aus den beiden historischen Verbandsgemeinden Traben-Trarbach mit 6 Gemeinden und Kröv-Bausendorf mit 10 Gemeinden hervorgegangen. Zur neuen Verbandsgemeinde gehören somit 16 Gemeinden mit rund 18.000 Einwohnern. Sie liegt mit ca. 205 km² Fläche zu beiden Seiten des Moselflusses im Wein- und Feriengebiet „Mittelmosel“. Durch die Aufnahme von Elementen aus den Wappen der beiden zusammengeführten, nun historischen Verbandsgemeinden finden diese sich im neuen Verbandsgemeindewappen wieder und erinnern somit gleichzeitig an die ehemaligen Landes- und Lehensherren unter deren Herrschaft und Einfluss das heutige Verbandsgemeindegebiet stand. Es ist dies zunächst das rot-silber geschachte Feld, den Wappenfarben der Sponheimer Grafen, deren Residenz, auch nach der Teilung im Jahre 1234, in der „Hinteren Grafschaft“ die Starkenburg und ab 1350 die Grevenburg war und von denen sie ihre Herrschaft ausübten. Das Sponheimer Schach wird in mehreren Gemeindewappen der neuen Verbandsgemeinde geführt. Nach dem Aussterben des Sponheimer Geschlechts im 15. Jahrhundert war die Herrschaft über die „Hintere Grafschaft“ seit 1437 bis ca. 1776/95 ein Kondominium der Pfalzgrafen, die als Gemeinherren Einfluss in der Grafschaft hatten. An sie erinnern auch im neuen Verbandsgemeindewappen deren blau-silbernen Rauten, mit dem rot gezungt-, bewehrt- und gekrönten goldenen „Pfälzer Löwen“. Im neuen Wappenschild steht der schwarze, rot bewehrt- und gezungte Doppeladler unter goldener, rot gefütterter Kaiserkrone aus dem Wappen der ehemaligen Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf für das an der Mittelmosel gelegene frühe Königsgut der Karolinger, das sogenannte „Kröver Reich“, welches seit 752 bis 1790 bestand und einen großen Teil des Verbandsgemeindegebietes umfasste. Neben Kröv tragen noch einige Gemeinden den Doppeladler im Wappen. Das „Trierer Kreuz“, rotes Kreuz in Silber im Herzschild des Doppeladlers, zeugt von der Landesherrschaft des Erzbistums Trier in einigen Gemeinden der neuen Verbandsgemeinde links und rechts der Mosel. Einfluss hatte Kurtrier aber auch in dem 1294 an Sponheim verpfändeten „Kröver Reich“ durch die hier erlangten Vogteirechte, wogegen jedoch eine gewünschte territoriale Übernahme nicht gelang.

Somit ist das Wappen der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach historisch begründet.

Angaben zum Wappen der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach:

Wappenentwurf: Manfred Limbach